Was bisher geschah – B+S im September 2020

 

Rückblick

Borgholzhausen, 07. Oktober 2020 – Neuer Monat, neue Ereignisse: Auch im September ist bei B+S viel passiert. Alle aktuellen Aktivitäten aus dem September erhalten Sie hier auf einen Blick im Rückspiegel.

In Szene gesetzt: Videodreh des WDR und unseres Kunden Eis.de in Bielefeld

Am 9. September liefen an unserem Standort in Bielefeld die Kameras des WDR-Teams heiß. Der Grund? Ein Besuch bei unserem Kunden Eis.de für die geplante neue Dokumentation über das Thema weibliche Lust. Die Frage, wie die Lust zur Kundin kommt, konnte das Filmteam mit einem Blick hinter die Kulissen der Logistik des Onlineshops für Erotikartikel beantworten. Das Ergebnis sehen Sie bald auf dem YouTube-Kanal des WDR.

Mit Trends versorgt: Social-Media-Alternative zum E-Commerce BBQ

In diesem Jahr zwar ohne unser E-Commerce BBQ, dennoch aber mit Trends aus dem E-Commerce: Als Alternative zum Branchentreff haben wir über unsere Social-Media-Kanäle fünf der aktuellsten Trends aus dem Onlinehandel beleuchtet. Hier finden Sie die Branchentrends nochmal im Überblick.

Trend 1: Nachhaltigkeit ist im Onlinehandel angekommen
Als einer der branchenübergreifenden Top-Trends lässt die Nachhaltigkeit auch den E-Commerce nicht kalt. Beispiel: Mehrwegverpackungen. Laut Digitalverband Bitkom sind 86 Prozent der Verbraucher bereit, Mehrwegversandsysteme zu nutzen. Und die Onlinehändler reagieren: Immer mehr Unternehmen investieren in nachhaltige Mehrweglösungen, um Verpackungsmüll zu reduzieren.

Trend 2: Künstliche Intelligenz optimiert E-Commerce-Prozesse
Von der Erstellung individueller Angebote bis zur Personalisierung des Einkaufserlebnisses: KI kommt bereits jetzt häufig zum Einsatz. Und auch in der Logistik birgt sie Potenziale, um Prozesse zu optimieren. Indem Künstliche Intelligenzen Daten sammeln, auswerten und auf deren Grundlage Entscheidungen treffen, diese im Nachhinein validieren und für künftige Lösungen speichern können, lassen sich beispielsweise saisonale Bestandschwankungen frühzeitig erkennen oder auch Kommissionierprozesse effizienter gestalten.

Trend 3: Individualität und Personalisierung statt Massenabfertigung
Durchdachte Customer Journeys werden immer mehr zum Erfolgsgaranten für Onlineshops. Denn Verbraucher legen Wert auf personalisierte Inhalte, beginnend bei der Werbung, Mailings und den angezeigten Produkten bis hin zum Checkout-Prozess und zur Verpackung. Wer Kunden also halten will, muss ihnen eine individuelle Customer Journey bieten.

Trend 4: Alternative Zustellungskonzepte sind auf dem Vormarsch
Vielerorts werden sie bereits getestet: alternative Zustellungskonzepte per Lastenrad, mit autonom fahrenden Robotern oder durch Paketboxen für Mehrfamilienhäuser oder Firmen. Und wir sind uns sicher: Innovative Konzepte für die letzte Meile sind gefragt und werden dabei helfen, die Lebensqualität in den Städten langfristig zu verbessern.

Trend 5: Mehr Erfolg durch Social Commerce
Menschen dort abholen, wo sie sich privat aufhalten, ohne Klinken zu putzen: Das ist der Kern von Social Commerce. Immer mehr Menschen informieren sich über Social Media über Produkte. Diese Chance können Händler nutzen, um langfristig erfolgreich zu sein. Indem sie ihre Artikel in emotionale Stories verpacken und den Beitrag gleich mit einer Kaufoption verbinden, nutzen sie das ganze Potenzial von Markenbindung und Multi-Chanel.

Auf Nachhaltigkeit getrimmt: B+S thematisiert Nachhaltigkeit in der Logistik

Wir haben uns die Aktionstage Nachhaltigkeit des Rats für Nachhaltige Entwicklung zum Anlass genommen, um aufzuzeigen, wie Logistik grüner werden kann. Unsere Maßnahmen haben wir Ihnen hier noch einmal zusammengetragen:

Fact 1: Nachhaltigkeit beginnt schon beim Gebäude
Gerade in einem flächenintensiven Wirtschaftsbereich wie der Logistik ist es wichtig, Nachhaltigkeit schon bei der Planung einer Logistikimmobilie mitzudenken. Die Standards des DGNB German Sustainable Building Council, nach denen wir unsere Immobilien errichten, gibt Leitlinien vor, wie das gelingen kann.

Fact 2: Moderner Fuhrpark und durchdachtes Transportmanagement
Mit einem modernen Fuhrpark, der möglichst wenig CO2 emittiert, und einem Transportmanagementsystem, das es ermöglicht, bestehende Transporte bestmöglich auszulasten und Touren zu optimieren, sorgen wir dafür, dass Nachhaltigkeit auch außerhalb unserer Lager nicht auf der Strecke bleibt.

Fact 3: Der Natur etwas zurückgeben
Logistik verbraucht Ressourcen. Wie wäre es aber, wenn man für die Natur einen Ausgleich herstellt? Das haben wir beispielsweise mit unseren firmeneigenen Bienenstöcken in Borgholzhausen getan. 600.000 Bienen leisten hier ihren Beitrag für ein ausgeglichenes Ökosystem und eine funktionierende Landwirtschaft.

Fact 4: Retouren effizient bearbeiten
Ein Onlineshop ohne Retouren ist nicht denkbar. Daher gilt es, für Rückläufer ein effizientes Management anzuwenden, um sie nicht nur schnell, sondern auch nachhaltig abzuarbeiten. Durch das sachgemäße Klassifizieren und die zustandsgemäße Weiterverarbeitung von Waren lassen sich die meisten Artikel wieder in Umlauf bringen oder können recycelt werden. Und in vielen Fällen können wir durch die Optimierung von Artikelbeschreibungen im Onlineshop sogar proaktiv Retouren vermeiden.

Fact 5: CO2-Emmissionen minimieren
CO2-Emissionen sind nicht nur gesundheitsgefährdend, sondern belasten auch unsere Umwelt über Gebühr. Daher war es unser Ziel, diese Emissionen zu senken, als wir uns vor zwei Jahren dem Lean and Green-Programm der GS1 Germany angeschlossen haben. Und es funktioniert: Mit unserem Maßnahmenkatalog, der unter anderem die Modernisierung unserer Flotte sowie die Errichtung von Logistikneubauten beinhaltet, konnten wir bereits jetzt 18 Prozent CO2 einsparen.